Aktuelles Hundegesetz Dänemark. Kann man mit seinem Hund beruhigt in den Urlaub fahren?

Das Hundegesetz Dänemark sorgt immer wieder zu Diskussionen unter den Hundehaltern. Anders ausgedrückt kann man mit seinem Hund nach Dänemark in den Urlaub fahren. Beziehungsweise kann mein Hund frei am Strand laufen? Zudem ist jeder Hund in DK willkommen?

Wie kam die Diskussion überhaupt zustande? Und zwar sind in Dänemark vermehrt Beißattacken durch gefährliche Hunde aufgetreten. Aus diesem Grund musste Behörden reagieren und haben ein Gesetz verabschiedet. In diesem Gesetz stand, wenn der Hund einen Menschen oder ein Tier durch Bisse schwer verletzt kann er von der Polizei eingeschläfert werden und das ohne Sachverständiger z.B. Tierarzt, Hundetrainer. Vielmehr stand noch etwas in einem sehr alten Gesetz, wenn herumstreunende und wilde Hunde sich auf einem Grundstück aufhalten, konnte der Eigentümer den Hund – nach vorheriger Ankündigung in der Zeitung – erschießen. Nachdem das Hundegesetz verabschiedet wurde gingen die Diskussionen los. Tierschützer und andere haben sich für ein neues Hundegesetz stark gemacht. Urlauber mit Hund hatten auf einmal Angst in DK Urlaub zu machen. Das Gesetz wurde dann 2014 gelockert.

 

13 als gefährlich eingestufte Hunde – Dänemark: 

Jedenfalls, wenn Sie Hundebesitzer eines Hundes sind – der auf der Liste der angegebenen Hunderassen oder Kreuzungen steht -, dürfen Sie mit diesem nicht nach Dänemark einreisen – außer der Hund wurde vor dem 17. März 2010 gekauft und wird an der Leine und Maulkorb geführt. Dies gilt jedoch nicht für Pitbull Terrier / Tosa Inu, die nicht nach Dänemark eingeführt werden dürfen! Auf jeden Fall ist mit diesen sog. Listenhunden die Einfuhr, Haltung und Zucht verboten:

  • Pit Bull Terrier
  • Tosa Inu
  • American Staffordshire Terrier
  • Fila Brasileiro
  • Dogo Argentino (argentinische Dogge)
  • American Bulldog
  • Boerboel
  • Kangal
  • Zentralasiatischer Owtscharka
  • Kaukasischer Owtscharka
  • Südrussischer Owtscharka
  • Tornjak
  • Šarplaninac

Die dänischen Polizisten setzen in der Praxis die Regeln des Hundegesetzes um. Anders gesprochen die Polizei wird hier natürlich nach dem Aussehen des Hundes oder Informationen des Hundehalters gehen. Die folgenden Hunde haben Ähnlichkeit mit den verbotenen Hunderassen. Es muss dann bewiesen werden, dass es sich nicht um eine Rasse handelt, die auf der Liste steht. Auf jeden Fall wird Hundebesitzer mit diesen Hunden empfohlen Dokumentation zur Rasse des Hundes mitzubringen:

  • Tatra Schäferhund / Tatrahund / Polski owczarek podhalanski
  • Cao Fila De Sao Miguel
  • Bordeauxdogge / Dogue de bordeaux
  • Bullmastiff
  • Mastiff
  • Mastino Napoletano
  • Cane Corsa Italiano
  • Staffordshire Bullterrier
  • Dogo Canario
  • Anatolsk Hirtenhund
  • Iberische Dogge
  • Mischlingshunde mit ähnlichem Aussehen

Kaum war das Hundegesetz verabschiedet gingen die Diskussionen los. Tierschützer haben sich für ein neues Hundegesetz stark gemacht.

Hier der Auszug nun aus dem aktuellen Hundegesetz Dänemark:

  • Die Rasseliste bleibt wie bisher.
  • Grundbesitzer dürfen streunende Hunde nicht mehr erschießen.
  • Hunde die Menschen nach schweren Beißattacken schwer verletzt haben, dürfen nur nach vorheriger Prüfung durch einen Sachverständigen eingeschläfert werden. Beispielsweise prüft der Sachverständige, ob die Beißattacke durch eine natürliche Reaktion durch den Hund aufgetreten ist.

Fazit von Hundeerlaubt: In allen Ländern gibt es Einreisebestimmungen für bestimmte Hunderassen! Jedoch alle Dänemarkurlauber mit Hund haben uns bestätigt Dänemark mit Hund ist wunderbar und die Dänen sind sehr hundefreundlich. Besser formuliert, das aktuelle Gesetz birgt keine Gefahr für den Hund im Urlaub. Mit anderen Worten, keiner muss Angst haben, dass sein Hund am Strand einfach so erschossen wird. Zudem buchen viele Hundebesitzer nach wie vor im Portal unter Ferien Dänemark Urlaub mit Hund ein schönes Ferienhaus am Strand. Lesen Sie auch den Bericht wohin in den Urlaub mit gefährlich eingestuften Hunden. Viele Hundehalter gefährlich eingestufter Hunderassen fahren daher nach Holland in den Urlaub – da gibt es tolle Hundestrände und viele schöne Ferienhäuser, wo ALLE Hunde willkommen – einfach unter Holland Urlaub mit Hund stöbern.

Wer war schon in Dänemark und kann positives berichten? Wer würde auf keinen Fall nach DK mit seinem Hund fahren und weshalb nicht? Was sind die Gründe?

  1. Bisher war die Berichterstattung dazu immer wenig fachlich. Schön, dass dieser Artikel alles nötige zusammen trägt, dann können wir Dänemark nun getrost auf die To-see-Liste eintragen.
    LG Daniela

  2. Jackie .
    Wir fahren schon seit Jahren mit unsere Hunden nach Dänemark und hatten noch nie Problemen.Vielleicht auch weil wir immer in der Nebensaison fahren.
    Die Dänen sind immer sehr aufgeschlossen gegenüber den Hunden.Ist ja klar das wenn man ein Hund hat der keine andere Hunden oder Leute mag nicht von der Leine lassen sollte.
    Hier liegt die Verantwortung beim Halter.
    Ich kann Dänemark als Urlaubsland nur empfehlen.

  3. Seit vielen Jahren ist Urlaub in Dänemark einmal im Jahr Pflicht.
    Mit und ohne Hund.
    Die Dänen sind Hunden gegenüber sehr freundlich.
    Im Gegensatz zu Deutschland bin ich dort noch nie angemacht worden allein wegen der Tatsache, dass ich einen Hund habe.
    Außerdem begegnen einem in DK keine Tutnixe und HatErJaNochNieGemacht-Kandidaten.
    Grundsätzlich sind die Hundehalter vorsichtiger untereinander – was nur zu begrüßen ist.
    Benehmen muss man sich überall, ob mit oder ohne Hund, ist in Deutschland nicht anders.
    Ich habe keinen Grund, DK mit Hund zu meiden.

  4. Ich möchte keine Grundsatzdiskussion anzetteln, aber hätte schon gern gewusst, wie ich als Halter eines Mischlings (was wohl den größten Teil der gehaltenen Hunde ausmacht) beweisen kann, dass mein Hund kein Listenhund ist?
    Die Antwort wird „gar nicht“ lauten, da eine DNA-Analyse viel zu zeit- und kostenintensiv sein dürfte.
    Es wird, wenn ich mich nicht irre, auch nirgendwo mitgeteilt, was mit Hunden passiert, welche in Dänemark angetroffen und für Listenhunde gehalten werden.
    Hier steckt der Teufel wie immer im Detail.
    Natürlich wird ordentlich Stimmung seitens der Tierschützer gemacht und sicherlich haben viele der Gruselgeschichten nur in den Köpfen der Autoren stattgefunden.
    Dennoch fehlt es hier an Transparenz.
    Ich selbst habe einen X-Herder, genauer einen Herder-Malinois-Mischling. Papiere und Ahnentafel gibt es logischerweise nicht. Außenstehende vermuten hinter der Stromung häufig einen Staffordshire-Mischling. Er fällt somit in die Gruppe der „ähnlichen“ Hunde, was mich als früheren Dänemark-Fan, mittlerweile einen weiten Bogen um dieses Land machen lässt.

  5. Ich fahre seit gut 50 Jahren nach Dänemark, mit und ohne Hund.
    Mit Doggen und Mixhunden, noch nie bin ich kontrolliert worden, selbst als ich meiner Doggen wegen unverträglichkeit einen Maulkorb verpasst habe, konnte er außerhalb der Saison ohne Leine am Strand frei laufen. Oder in der Saison mit ihm durch die Ortschaften laufen, in den Hundewäldern, keine Probleme.
    Jetzt habe ich ein Ridgebackmixmädchen und auch keine Probleme- ich freu mich auf den nächsten Urlaub in meinem Herzenland!

  6. Wir wissen als Hundebesitzer doch alle, dass das Problem meist nicht der Hund, sondern der Mensch ist. Anhand einer Rasse die Einschätzung über einen Charakter (sei es Mensch oder Tier) abzulesen, gehört eigentlich weit in die Vergangenheit und gehört nun wirklich nicht in diese Zeit. Rasselisten gehören abgeschafft. Andere Länder haben doch schon vor Jahren diese wieder aus ihren Einreisebestimmungen entfernt. Siehe hierzu die Niederlande. Seit dem 01.01.2016 gibt es auch keine Rasselisten mehr in Schleswig-Holstein. Hier hat letztlich die Einsicht gewonnen, obwohl es noch viel Arbeit im übrigen Deutschland gibt. Dänemark als hundefreundliches Land zu bezeichnen, solange es Rasselisten gibt, führt daher zu weit. Meine Frau und ich sind früher jedes Jahr nach Dänemark gefahren. Jetzt müssen wir uns aber letztlich der Bürokratie geschlagen geben, seit dem wir im Jahr 2009 unsere Liebe zu den Pitbulls (aus dem Tierheim) entdeckt haben.

  7. Ich mal wieder. Ein guter Bekannter war mit seinem Hund vor 3 Wochen in Dänemark. Kein Hund aus der Rasseliste! Er hat mit seinem Hund auf einer Wiese neben einem Campingplatz Ball gespielt, als ein anderer, dänischer Hundebesitzer ihn freundlich ansprach: „Hunde sind im Hinterland immer an der Leine zu führen. Die Polizei würde dies von einem nahegelegenen Leuchturm beobachten und im Falle, dass der Hund nicht angeleint ist auch ahnden. Es soll bis zu 7000,00 DKR kosten. Der Hundebesitzer hätte dann 2 Wochen Zeit, diese Summe zu zahlen. Der Hund würde bis zur Zahlung beschlagnahmt werden und bei ausbleibender Zahlung auch eingeschläfert werden“. Ich weiss wirklich nicht, ob diese Aussage so richtig ist, möchte nur alle Hundebesitzer bitten, sich sehr genau und umfassend vor der Einreise nach Dänemark zu informieren und die geltenden Gesetze in jedem Fall zu respektieren..

  8. Also, wir fahren schon einige Jahre mit Hud nach Dänemark.
    Jetzt mit 2 Hunden.
    Wir wurden immer Herzlich empfangen und hatten noch keine schlechten Erfahrungen!

  9. Danke schön für den interessanten Artikel. Super vielen Dank. Dann können meine Hündin & ich auch mal nach Dänemark fahren. Obwohl ich da noch nie ein Problem gesehen habe, da sie ein halber Chihuhua und halber Cotton de Tulear ist.
    Gruss
    Gabriele

Hinterlassen Sie eine Antwort