Urlaub mit gefährlich eingestuften Hunden also sogenannte „Kampfhunde“ & „Listenhunde“ – jeder der einen dieser Hunderassen hat, kennt es…wohin darf ich?

Jeder der sogenannte Kampfhunde besitzt, kennt das Problem – wohin in den Urlaub? Wir möchten jedoch das Wort Kampfhund oder Listenhund nicht weiter nutzen, denn es sind Hunde wie jeder andere Hund auch. Umgangsprachlich wird der Hund auch Anlagehund genannt. Die als gefährlich eingestuften Hunde sind unter anderem die Hunde American Staffordshire Terrier , American Pit Bull Terrier, Staffordshire Bullterrier, Bullterrier. Es zählt oft zu den sogenannten Listenhunden der Fila Brasileiro, Mastiff, Bordeaux-Dogge, Tosa Inu, Bullmastiff, Dogo Argentino, Mastín Español, Mastino Napoletano, Boerboel.

Welche Probleme hat man mit einem sogenannten Listenhund / Listi?

1. man kann nicht ohne Problem in jedem Deutschen Bundesland Urlaub machen
2. in vielen Ländern ist die Einreise generell nicht erlaubt z.B. Dänemark
3. viele Campingplätze verbieten den Aufenthalt
4. einige Vermieter von Ferienhäusern und Ferienwohnungen vermieten ungern an Hundebesitzer mit diesen gefährlichen Rassen

Unter anderem haben wir schon einen Bericht über das aktuelle Hundegesetz Dänemark geschrieben.

In den meisten Bundesländern ist das Tragen von Maulkorb und Führen an der Leine Pflicht. Man sollte sich vor Buchung eines Urlaubs erkundigen, welche Gesetze in diesem Bundesland bzw. in diesem Reiseland gelten. In Kroatien, Spanien, Frankreich, Österreich, Italien ist das anders wie in Deutschland. Außerdem entscheiden sich dann auch die aufgeführten Rassen. Bitte unbedingt vorher an richtiger Stelle im Urlaubsland und Urlaubsort erkundigen.

Was muss der Hundehalter in manchen Bundesländern vorweisen?

Urlaub mit KampfhundVolljähriger Hundehalter Führungszeugnis
Sachkundeprüfung bzw. Hundeführerschein
Leinenzwang
Maulkorbpflicht
Wesenstest

Übrigens Dinge die in einem Bundesland gelten, gelten in einem anderen Bundesland nicht. Es sieht also in Bayern, Hessen Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein, Thüringen, NRW usw. immer anders aus.

Achtung zum Beispiel kann man in einigen Bundesländern mit diesen Hunden nicht auf öffentliche Feste usw.

Fazit von Hundeerlaubt.de: Wenn man einen Hund der oben genannten Rassen besitzt ist eine richtige Planung unabdingbar. Selbst die Reise in ein anderes Bundesland kann Probleme bereiten! Viele fahren mit dem Hund an die Ostsee in ein sicher umzäuntes Ferienhaus. Schauen Sie auch unter der Ferienhausvermietung mit Hund.

Besitzt Du einen Hund dieser Rasse? Wer hat einen Kampfschmuser? Wer hat positive Erfahrungen im Urlaub? Wer hat negative Erfahrungen gesammelt? Berichtet mal an alle.

  1. Toller Bericht wenn er mich auch sehr nachdenklich stimmt. Aber dafür können die Hunde nichts. Schade das es wegen ein paar „Spinnern“ soweit kommen muss. Der Mensch ist und bleibt das gefährlichste Tier aber leider wird dieser nicht ausreichend dafür bestraft! Für mich ist jeder Hund eine Hund und der beste Freund des Menschen, egal ob „Quitschhupe“, „Kampfhund“ „Flohsack“ oder andere!

    Bernd

Hinterlassen Sie eine Antwort