Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Wandern mit Hund – Tipps hundefreundliche Ziele

Details

Im Herbst gibt es nichts Schöneres als das Wandern mit Hund. Wandern ist für das ganze Rudel ein Vergnügen!

Wandern mit Hund welche Tipps gibt es?  Da viele Hundebesitzer gerne in der Nebensaison in den Urlaub fahren bietet sich der Spätsommer oder Herbst für einen Wandertrip in Deutschland mit Hund an. Die Natur zeigt sich von seiner bunten Seite. Der Indian Summer ist eine wunderbare Zeit und das nicht nur in Nordamerika. Im Sommer kann man natürlich auch wunderbar in den Bergen und auch am Meer wandern. Der Herbst ist jedoch perfekt für einen Wanderurlaub mit Hund in Deutschland.
Wandertemperaturen und Wetter…

Die Temperaturen unter 22 Grad sind zum wandern mit Hund ideal – zumindest haben wir diese Erfahrung mit unserem Hund gemacht. Etwas Nieselregen und kältere Temperaturen machen unserem Hund und uns nichts aus. Hundemenschen sind eh Outdoormenschen. Bei stürmischen Regenwetter, Gewitter, Hagel und Schneesturm – da geht weder Hund noch Mensch gerne vor die Tür und auch nicht zum wandern. Erkundigen Sie sich auf jeden Fall vor dem wandern nach den Wettervorhersagen der Urlaubsregion. Gerade in den Hochgebirgen, Alpen etc. ändert sich das Wetter sehr schnell…

Hundewanderzubehör was muss mit?

Im Grunde braucht der Hund ein Hundehalsband mit Ihrer Handynummer und eine Hundeleine. Ob Sie Ihrem Hund ein extra Hundegeschirr anlegen bleibt jedem Hundebesitzer selbst überlassen. Auf Mehrtagestouren mit Hund benötigt man natürlich mehr Dinge für sich und den Hund.

Wenn der Hund keine langen Strecken gewöhnt ist, dann wird er schnell ermüden. Versuchen Sie den Hund am Anfang etwas zu bremsen – damit er seine Kräfte schont.

Hundepausen müssen sein!

Zwischendurch kleine Pausen in urigen Berghütten einlegen oder sich eine schöne Bank suchen und der Mensch und Hund ist wieder erholt. Unser Hund ist lange Strecken gewöhnt aber kleine Pausen tun ihm gut, meist reichen dem Hund ein paar Minuten liegen…dann geht der Wanderspaß weiter. Starten Sie am ersten Urlaubstag mit einer kleiner Wandertour und steigern Sie dann die Länge der Wanderstrecken. Lassen sie den Hund immer wieder aus den Bächen trinken oder aus dem Faltnapf. Meiden Sie stehendes Gewässer zum trinken für den Hund.

Hundepfoten ? auf langen Strecken

Kontrollieren Sie während der Wanderung die Hundepfoten. Achtung besondere Pfoten-Kontrolle, wenn Sie länger auf heißen Asphaltwegen laufen. Nehmen Sie im Wanderurlaub sicherheitshalber Hundeschuhe bzw. Pfotenschutz und desinfizierende Wundcreme mit.

Am besten ist es mit dem Hund am ersten Wandertag zum Eingewöhnen weniger zu wandern, wir wandern dann ca. 3 Stunden (870 hm) – später wandern wir mit Hund den ganzen Tag ca. 5-6 Stunden (1015 hm). Gönnen Sie sich und dem Hund im Wanderurlaub einen Tag Wanderpause zum relaxen.

Wir lieben die hohen Berge und es gibt nichts Schöneres einen Gipfel per Fuß erreicht zu haben. Mit dem Hund im Allgäu zu übernachten ist kein Problem hier bei uns finden Sie genügend hundefreundliche Ferienwohnungen zum wandern.

Kühe auf der Alm…? Achtung!

Wir haben leider keine guten Erfahrungen mit unserem Hund und Überquerung von Kuhweiden/Almwiesen gemacht. Einige Kühe haben sogar sehr aggressiv auf unseren Hund reagiert. Wenn Kühe aggressiv auf den Hund reagieren, dann lassen wir unseren Hund sofort von der Leine. Es ist für uns sicherer den Hund von der Leine zu lassen, denn von einer Kuh überrannt zu werden ist kein Spaß. Unser Hund ist schneller und wendiger wie jede Kuh. Wie man sich als Wanderer richtig auf der Alm verhält kann man hier noch näher nachlesen!

Nicht jeder Hund kann wandern?

Bitte beachten Sie, dass nicht jede Hunderasse für lange Wanderungen geboren und gezüchtet wurde. Gerade mit kurzatmigen Hunderassen wie Mops, Pekinese können Sie keine langen Wanderungen unternehmen. Sehr schwere und sehr kleine Hunderassen sind nicht für das lange wandern geboren. Sie kennen Ihren Hund am Besten – gewöhnen Sie den Hund langsam an lange Strecken. Falls Sie sich einen neuen Hund kaufen wollen, mit dem Sie wandern wollen – erkundigen Sie sich bitte nach der Ausdauer der Rasse beim Züchter, Hundeschule oder Tierheim. Mit einem Welpen, sehr alten und kranken Hunden bitte keine langen Wanderungen unternehmen. Den Junghund erst langsam an längere Strecken gewöhnen. Der eine Hund mag gerne lange Strecken der andere Hund lieber kurze Wanderwege aber wandern mit Hund ist gesund und hält alle fit!

Stöbern Sie hier nach Ferienhäusern und Ferienwohnungen mit Hund in den schönsten Wandergebieten!

Fazit von hundeerlaubt.de: Wandern mit Hund ist toll. Es gibt in jedem Bundesland tolle gut ausgeschilderte Wanderwege. In den Top Wandergebieten finden Sie auch hundefreundliche Unterkünfte. Ihr Hund liebt die Abwechslung der neuen Wege und Gerüche.

Wer geht regelmäsig Wandern mit Hund? Schon mal in einer Hundegruppe gewandert?

Anzeige

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Schreibe einen neuen Kommentar

Nach oben zum Seitenanfang