Der neue Hund ist im Haus, jung und verspielt und mit eigenem Kopf. Die „alten Hasen“ unter den Hundebesitzern wissen längst: eine Haftpflichtversicherung für den Hund muss her, und zwar von Anfang an. Die neuen Hundebesitzer fragen: Warum ist eine Hundehaftpflichtversicherung eigentlich so wichtig?
Hundehaftpflichtversicherung – nicht nur für den Urlaub!

Braucht man eine Hundehaftpflichtversicherung? Neue Hundebesitzer oder künftige Hundeeltern stellen sich wegen der Versicherungen für den Hund einige Fragen. Ist eine Hundehaftpflicht gesetzlich vorgeschrieben? Wofür benötige ich überhaupt eine Hundehaftpflicht? Ist eine Versicherung nur wichtig im Urlaub?

Eine Versicherung wird immer dann benötigt, wenn ein Schaden entsteht. Wie schnell stößt Ihr ungestümer Vierbeiner in einer neuen und ungewohnten Umgebung, z. B. bei Bekannten oder im gemieteten Ferienhaus, etwas um? Vielleicht hat er auch in einem Moment Ihrer Unachtsamkeit etwas vom Hotelmobiliar zerstört? Oder es kommt zu Rangeleien zwischen zwei Hunden und Ihr Hund verletzt einen anderen Hund – egal, ob daheim beim Gassigehen oder im Urlaub beim Strandlauf. Wer kommt dafür auf? Wer zahlt, wenn Ihr Hund z. B. auf einer Raststätte in ein Auto rennt? Oder wenn Ihr Hund aus Angst beißt? Der Hundehalter, also Sie, sind gesetzlich verpflichtet, für die Schäden aufzukommen, die durch Ihren Hund entstehen.

Anzeige




Dafür habe ich doch meine private Haftpflichtversicherung!

Falsch. Für den Hund zahlt die private Haftpflicht nichts. Eine private Haftpflichtversicherung deckt nur die Schäden ab, die Hamster, Vögel, Katzen und andere zahme Kleintiere verursachen. Schäden, die von einem Hund verursacht werden, sind nur von einer Tierhalter-Haftpflichtversicherung abgedeckt.
Die Hundehaftpflicht – wofür?
Wenn Sie mit Ihrem Hund an bestimmten Freizeitveranstaltungen teilnehmen möchten, ist die Vorlage der Hundehaftpflicht-Versicherungspolice häufig Pflicht. Zum Beispiel:
Große Hundetreffen
Hundemessen
Hundeschulen
Hundepensionen
oder sonstige Veranstaltungen mit Hund

Hundehaftpflicht
Risiko auf vier Pfoten? – Versichern Sie Ihren Hund und vergleichen Sie direkt online bei Tarifcheck.de

Die Hundehaftpflicht zahlt wann? 😁

Personenschäden
Sachschäden (darunter zählen übrigens auch Verletzungen an anderen Hunden – denn: Hunde sind nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) nur eine Sache) und Vermögensschäden, die auf Ihren Hund zurückzuführen sind. In der Regel gilt dies dann auch für Schadensfälle bei vorübergehenden Auslandsaufenthalten mit Hund, (im Urlaub mit Hund von bis zu einem Jahr).

Günstige Hundehaftpflicht …
Ein Vergleich der verschiedenen Versicherungsanbieter ist, wie bei jeder anderen Versicherung, ratsam. Die Kosten für eine Hundehaftpflicht pro Monat sind unterschiedlich hoch, günstige Versicherungstarife sind schonb unter 60 Euro pro Jahr zu haben.
Hundehalter sollten vor Abschluss der Versicherung auf ein paar wichtige Punkte achten:
Vertragslaufzeit der Hundehaftpflichtversicherung
Kosten der Selbstbeteiligung
Deckungssumme

In machen Bundesländern ist eine abgeschlossene Hundehaftpflicht Voraussetzung für die Anmeldung des Hundes bei der Kommune. Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Thüringen, Schleswig-Holstein, in NRW wenn der Hund größer als 40 cm ist.

Als gefährlich eingestufte Rassen können dabei auch strengeren Regeln unterliegen. Bitte Informieren Sie sich in Ihrem Bundesland bzw. in Ihrer Stadt über die Vorgaben. Beachten Sie dies auch für Ihren Urlaubsort in Deutschland.

Manche Hundehalter denken, dass für Mini-Hundrassen, wie Chihuahua oder Französische Bulldogge, keine Hundehaftpflichtversicherung nötig ist. Schließlich fallen Schäden kleiner Hunde geringer aus als z. B. bei einem Schäferhund oder einer Deutschen Dogge. Wir empfehlen grundsätzlich, für alle Hunde – unabhängig von deren Größe – eine Versicherung abzuschließen. Auch ein kleiner Hund kann einen großen Autounfall verursachen.

Diese 🐾Versicherung ist günstig und gut 👍 einfach mal informieren:

Agila Hundehaftpflicht

Besondere Ausbildung vom Hund …

Hat Ihr Hund eine Jagdausbildung? Dann ist für den Hund eine Jagd-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Hunde, die zur Hundezucht oder anders gewerblich gehalten werden, sind über eine gesonderte gewerbliche Tierhalter-Haftpflicht zu versichern.
Tipp: Ihr Hund hat eine besondere Ausbildung (Rettungshund, Hundeführerschein, Blindenhundeausbildung, Therapiehund)? Eine Versichungen bieten dann Nachlass auf den Beitrag an.

Fazit von hundeerlaubt.de: Eine Hundehaftpflicht ist ein MUSS – und das nicht nur im Urlaub. Es gibt mittlerweile sehr günstige Hundehaftpflicht – vergleichen lohnt!

Wichtig bei Veranstaltungen muss der Hund fast immer eine Haftpflicht haben.

Extra Tipp: Man kann generell über Versicherungen in diesem Buch nachlesen: Das Buch kann man hier bestellen: Gut versichert: Wie man für sich selbst und die Familie vorsorgt

Haben Sie Erfahrungen mit einer Hundehaftpflichtversicherung gemacht? Haben Sie für unsere Leser eine Empfehlung? Schreiben Sie uns!

Hinterlassen Sie eine Antwort